Müdesheim und Weiler Dattensoll

Bild Volker Müllerklein

Müdesheim wurde 889 erstmals urkundlich in einer Schenkungsurkunde des Klosters Fulda erwähnt.

1279 tauchte erstmals der Name Müdesheim als Familienname auf, als Herren von Müdesheim, deren bekanntester Träger der Ritter Ullrich von Mündesheim war.

1292 kam das Dorf als Bestandteil des Amtes Arnstein an das Hochstift Würzburg.

1456 findet man die letzte urkundliche Nennung, nur der Name ist dem Dorf verblieben.

Am 01. Juli 1974 wurde Müdesheim in die Stadt Arnstein eingemeindet.

Noch heute erkennt man, dass Müdesheim früher ein Winzerdorf war, das über eine ausgedehnte Rebanbaufläche verfügte. In den letzten Jahren fand der Ort wieder zum Weinbau zurück. Ein Ökowinzer hält die alte Tradition aufrecht.

Erwähnenswert ist die idyllisch im Wald gelegenen Radegundiskapelle (siehe Rubrik Sehenswürdigkeiten).

Bild Volker Müllerklein

Nach Müdesheim, Richtung Hundsbach, liegt der Weiler Dattensoll mit ca.25 Einwohnern.

 
Sie sind hier: Stadt - Bürgerservice | Stadtportrait | Arnstein mit Stadtteilen | Müdesheim