Halsheim

Bild Volker Müllerklein

Halsheim, mit seinen ca. 250 Einwohner, kann auf eine 1200-jährige Geschichte zurückblicken.  Die Anfänge des Dorfes liegen im Dunkel der Geschichte. Sicher ist, daß Halsheim 770 erstmals urkundlich erwähnt wurde.

Die nahezu rechteckige Dorfanlage mit den sich im rechten Winkel überkreuzenden Dorfstraßen spricht für eine planmäßige Gründung durch die neuen Herren über Mainfranken.

In der Zeit der Kreuzzüge, im 12. und 13. Jahrhundert berichten eine Reihe von Kauf- und Tauschurkunden von einem ortsansässigen Rittergeschlecht "von Halsheim", Lehensträger der mit den Hennebergern verwandten Grafen von Wildberg. Nach und nach veräußern die Herren von Halsheim ihren gesamten Eigenbesitz im Dorf. Der letzte Sproß des verarmten Geschlechtes, Herold von Halsheim, wird im Jahr 1317 als fürstbischöflicher Vasall und Burgmann zu Thüngen letztmals bezeugt.

Im Jahr 1606 wurde das Dorf durch eine Brandkatastrophe bis auf wenige Häuser völlig eingeäschert. Die Kosten für den Wiederaufbau verschuldete die Dorfgemeinschaft auf Jahrhunderte.

Im darauffolgenden 30jährigen Krieg wurde das Dorf durch Brandschatzung, Plünderungen und Seuchen nahezu entvölkert.

1974 verlor Halsheim im Zuge der Gebietsreform seine politische Selbständigkeit und wurde der Stadt Arnstein eingegliedert.

Mehr über Halsheim erfahren Sie auf der Homepage: www.Halsheim.de

 
Sie sind hier: Stadt - Bürgerservice | Stadtportrait | Arnstein mit Stadtteilen | Halsheim