Büchold und Weiler Sachserhof

Bild Volker Müllerklein

Der Stadtteil Büchold kann auf eine besonders reiche Geschichte zurückblicken. Erstmals urkundlich erwähnt wird der fränkische Ort in einer Schenkungsurkunde des Klosters Fulda im Jahre 788 als Buchulidi.

Im Laufe der Jahrhunderte war es im Besitz der Johanniter, der Herren von Thüngen, unter deren Herrschaft die Bücholder um 1540 den lutherischen Glauben annahmen, der Echter von Mespelbrunn, die eine strenge Rekatholisierung des Ortes vornahmen sowie der Freiherren von Dalberg.

Bis ins 18. Jahrhundert bildete das Dorf eine reichsritterschaftliche Enklave mit eigener Halsgerichtsbarkeit.

Am 1. Juli 1972 wurde Büchold im Rahmen der Gemeindegebietsreform zum Ortsteil von Arnstein.

Pfingsten 2013 lud die Bücholder Bevölkerung zur großen 1225-Jahr-Feier ein und feierte mit zehntausenden Besuchern.

Ein Blickfang ist die aufwändig restaurierte Schlossanlage, die sich in Privatbesitz befindet (siehe Rubrik Sehenswürdigkeiten) und der sanierte Steinbachshof.

Besuchen Sie auch die Internetseite Büchold-Online.

Bild Volker Müllerklein

Sachserhof

Nord-westlich von Büchold liegt der Weiler Sachserhof mit ca. 50 Einwohnern.

Die im Jahre 1889 errichtete neugotische Kapelle "Zur Heiligen Familie" wurde von 1990 - 1992 aufwendig renoviert.

 
Sie sind hier: Stadt - Bürgerservice | Stadtportrait | Arnstein mit Stadtteilen | Büchold