Bauleitplanung

Einbeziehungssatzung für Teilflächen der Flurstücke 212 und 1041, Gemarkung Büchold (Weichselsberg);

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 25.08.2017 die Aufstellung einer Einbeziehungssatzung nach § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB für die nördliche Teilfläche des Grundstücks Fl.Nr. 212 der Gemarkung Schwebenried (Bereich Weichselsberg) beschlossen. Hierdurch soll im Rahmen einer geordneten städtebaulichen Entwicklung eine Bebauung der Grundstücke ermöglicht werden. Gemäß Stadtratsbeschluss vom 19.06.2017 ist die Öffentlichkeitsbeteiligung durchzuführen.

Die Aufstellung der Einbeziehungssatzung wird im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB durchgeführt. Von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB wird abgesehen (§ 13 Abs. 3 BauGB).

Nach § 3 Abs. 2 BauGB wird der Entwurf der Einbeziehungssatzung mit der dazugehörigen Begründung in der Zeit vom 10. Juli 2017 bis einschließlich 09. August 2017 im Rathaus Arnstein, Marktstr. 37, 97450 Arnstein, Zimmer-Nr. 12 während der allgemeinen Dienststunden zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich ausgelegt.

Bedenken und Anregungen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder zu den Dienststunden zur Niederschrift bei der Stadt Arnstein vorgebracht werden, nicht fristgerecht eingelegte Stellungnahmen bleiben unberücksichtigt.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Normenkontrollantrag beim Bay. Verwaltungs-gerichtshof nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit damit Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Beteiligung der betroffenen Öffentlichkeit nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Arnstein, 30.06.2017

Stadt Arnstein

Anna Stolz

1. Bürgermeisterin

Hier können die Unterlagen online eingesehen werden:

Entwurf Plan

Begründung Einbeziehungssatzung Weichselsberg

 
Sie sind hier: Leben - Wohnen | Bauleitplanung | Bekanntmachung Einbeziehungssatzung Weichselsberg