Schloss Büchold

Oberhalb von Büchold erhebt sich eine nahezu kreisrunde Burganlage. Erstmals wurde die Höhenburg Büchold urkundlich im Jahre 1299 als Ordensniederlassung des würzburgerischen Johanniterhauses erwähnt.
Wegen hoher Verschuldung übernahmen wenige Jahre später die Grafen von Rieneck das Schloss.
1364 wurde es von den Herren von Thüngen erworben und verblieb mehr als 200 Jahre in deren Besitz.
Im Jahre 1596 übernahm Dietrich Echter von Mespelbrunn das Schloss.
Von 1652 bis 1749 war das Schloss Lehnsherrschaft der Familien von Dahlberg, von Greifenclau und von Ingelheim.
Mit Auflösung des hochstiftlichen Amtes Büchold geriet das Schloss ab 1769 allmählich in Verfall.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erwarb ein Privatmann die Schlossruine. Für fast 200 Jahre wurde auf dem Anwesen Landwirtschaft betrieben, die erst im Jahre 2000 ihr Ende fand.

Das Schloss befindet sich jetzt in Privatbesitz von Dr. Susan Schubert und ihrem Ehemann Henning Glawatz und wurde von 2008 bis 2011 umfangreich restauriert.
Das kleine Schlossmuseum kann auf Anfrage besichtigt werden: Telefon (0 93 63) 99 61 60

Schloßberg 5, 97450 Arnstein-Büchold

 
Sie sind hier: Freizeit - Tourismus | Sehenswürdigkeiten | Schloss Büchold